GELINGENDE KOMMUNIKATION MIT DER GEWALTFREIEN KOMMUNIKATION
  NACH MARSHALL B. ROSENBERG 
  
 

Kennen Sie das?

Sie gehen aus einem Gespräch (beruflich oder privat) erfüllt und inspiriert heraus. Am liebsten hätten Sie dieses Gespräch noch fortgesetzt. Das Gespräch fand auf Augenhöhe statt und war geprägt von Wertschätzung und Verbindung.

Sie waren mit ihrem Gesprächspartner vielleicht nicht immer gleicher Meinung, dennoch bestand Verbindung und Klarheit zwischen Ihnen. 

Was ist passiert? 

Sie hatten zueinander Verbindung, waren auf Augenhöhe.

 

Grundvoraussetzung für solch eine wertschätzende, verbindende Kommunikation ist nach Marshall B. Rosenberg die Empathie (Einfühlung), sowohl für Sie selbst, als auch für andere. Rosenberg hat den Begriff „Gewaltfreie Kommunikation“ vor mehr als 40 Jahren geprägt.


Marshall B. Rosenberg sagte: „Menschen tun, was sie tun, weil sie sich Bedürfnisse erfüllen wollen.

Auch wenn das manchmal sehr tragische Verhaltensweisen sind, die wir nicht gutheißen, möchte die GFK zunächst verstehen: „Connection before correction. "